[Erstveröffentlichung Oktober 2013]

Der Einsatz von IT im Gesundheitswesen verändert das Leben von Tausenden von Menschen in benachteiligten Gemeinden am Westkap. Es ist geplant, diese Dienste in Südafrika zu erweitern und auszubauen.

Laut einem Sprecher von WellSky, dem führenden Spezialisten für Gesundheitstechnologie, der seine Systeme erfolgreich in über 30 Krankenhäusern in der gesamten Provinz Westkap eingesetzt hat.

Die branchenführende Software von WellSky wird verwendet, um die Bereitstellung von Gesundheitsdiensten in der zweitgrößten Wirtschaftsprovinz von SA zu vereinen, indem die Apothekenbestände und -dienstleistungen der Krankenhäuser elektronisch verwaltet werden, einschließlich im neu eröffneten Khayelitsha District Hospital in Kapstadt.

Diese im April 632 eröffnete Einrichtung in Höhe von 2012 Mio. R verfügt über 240 Betten und bietet bis zu 1.5 Millionen Patienten in der Region Khayelitsha eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung.

Während der offiziellen Eröffnung des Krankenhauses bezeichnete es Westkap-Premier Hellen Zille als eine der besten öffentlichen Gesundheitseinrichtungen in Afrika.

Zille betonte die Bedeutung des Khayelitsha-Krankenhauses für die Förderung von Rechtsbehelfen und die Förderung von Gerechtigkeit und sagte, ein Teil des Ziels des Krankenhauses sei es, "das Erbe der tragischen Vergangenheit des Landes zu überwinden, in der es in der Gesellschaft einen ungleichen Zugang zu hochwertigen Gesundheitsdiensten gegeben habe".

Weg von papierbasierten Systemen

WellSky hat kürzlich in Zusammenarbeit mit seinem südafrikanischen Distributor Health System Technologies (HST) die Komponenten Pharmacy Management und Stock Control seines Systems im Khayelitsha District Hospital eingesetzt.

Der leitende Implementierungsapotheker bei HST, Eden Stanich, sagte, dass die Abkehr von papierbasierten Systemen hin zu IT-gesteuerten Apothekendiensten für Krankenhäuser am Westkap im Februar 1999 begann. Damals wurde die Provinzregierung des Gesundheitsministeriums des Westkap ausgezeichnet einen Vertrag mit WellSky und HST über die ersten Abgabe- und Bestandsverwaltungssysteme im Rotkreuz-Kinderkrankenhaus, im Groote Schuur-Krankenhaus und im Tygerberg-Krankenhaus.

Stanich fügt hinzu, dass HST nach vielen Jahren erfolgreichen Betriebs in den akademischen Einrichtungen Kapstadts 2007 die Ausschreibung zur Implementierung der WellSky-Systeme in verschiedenen öffentlichen Krankenhäusern in der gesamten Provinz erhalten hat.

„Die Technologie funktioniert in all diesen Krankenhäusern sehr gut, einschließlich der größeren Provinzkrankenhäuser wie George und Paarl Hospitals, die beide in diesem Jahr in Betrieb genommen wurden“, sagt Stanich.

Großer Schritt für SA Healthcare

Laut Robert Tysall-Blay, CEO von WellSky, besteht ein wesentlicher Vorteil für Krankenhäuser, die ihre Systeme verwenden, darin, dass wichtige Apothekenprozesse rationalisiert werden, wodurch die Servicebereitstellung für das Krankenhauspersonal schneller und für Patienten sicherer wird.

Da die bisher über 30 implementierten Systeme alle miteinander verbunden sind, stellt Tysall-Blay fest, dass Südafrika einen großen Schritt nach vorne gemacht hat, „weil dies der erste regionale Einsatz eines miteinander verbundenen Krankenhausapothekensystems im Land ist. Eine solche Technologie macht einen echten Unterschied für Patienten, die jetzt einen schnelleren Zugang zu ihren Medikamenten, eine verbesserte Kontinuität der Versorgung und ein besseres klinisches Management ihrer Medikamente haben. “

Das System von WellSky soll an weiteren 10 Standorten eingesetzt werden, um das Unternehmensziel einer vollständigen Einführung in 40 Einrichtungen in der gesamten Provinz zu erreichen.

„Ein effizientes Management von Medikamenten ist für die Qualität der Gesundheitsversorgung ebenso zentral wie die Medikamente selbst. Mit unserem System können Patienten problemlos zwischen Krankenhäusern wechseln, da in allen verbundenen Krankenhäusern Apothekenaufzeichnungen verfügbar sind. Darüber hinaus können Apotheker die Arzneimittelbestände besser verwalten und den Abgabeprozess beschleunigen “, erklärt Tysall-Blay.

Apotheker, die im Khayelitsha District Hospital an dem System gearbeitet haben, gaben an, dass sie nun in der Lage sind, die Finanz- und Workflow-Prozesse besser zu kontrollieren und leichter auf Arzneimittelinformationen zuzugreifen - was für Patienten sicherere Entscheidungen im Zusammenhang mit Arzneimitteln bedeutet.

Ein weiterer wichtiger Vorteil für das Khayelitsha District Hospital war die Möglichkeit, das WellSky-System mit anderen IT-Systemen zu verbinden, insbesondere mit dem Clinicom Patient Administration System (PAS) von HST, mit dem detaillierte Patienteninformationen über verschiedene Krankenstationen und Fachgebiete hinweg elektronisch verwaltet werden.

Eden Stanich von HST kommentiert, dass Apotheker erheblich von der Verfügbarkeit demografischer Informationen für Patienten profitieren, da WellSky-Systeme mit dem PAS-System verbunden werden können. Sie sparen Zeit und müssen nicht mehr dieselben Informationen in mehreren Systemen erfassen.

Im öffentlichen Gesundheitssystem Südafrikas, das zuvor von Ineffizienzen und endlosen Warteschlangen geprägt war, können IT-Systeme wie diese auch dazu beitragen, die langen Wartezeiten zu verkürzen, die der CEO des Khayelitsha-Krankenhauses, Dr. Anwar Kharwa, öffentlich als einen der Hauptgründe für die Unzufriedenheit mit der Öffentlichkeit bezeichnet hat Krankenhäuser und kommunale Gesundheitszentren.

Die Zukunft ist vielversprechend

Mit über 20 Jahren Facherfahrung arbeiten WellSky-Systeme in mehr als der Hälfte des britischen National Health Service (NHS). Das Unternehmen konzentriert sich weiterhin auf die Entwicklung moderner Arzneimittelmanagementsysteme. Ende 2011 trat Nordirland in die Fußstapfen Südafrikas und unterzeichnete einen Vertrag über die Installation eines ähnlichen Verbundsystems in allen Krankenhäusern.

Der nächste Schritt für die Krankenhäuser, in denen das Apothekenmanagementsystem von WellSky installiert ist, besteht darin, die Reichweite dieser Systeme zu erweitern, indem klinische Tools wie die elektronische Verschreibung für Ärzte und die Unterstützung der Verwaltung für Krankenschwestern hinzugefügt werden. Laut Jonathan Mills, WellSkys Vertreter für Südafrika, verbindet die elektronische Verschreibung Ärzte direkt am Krankenbett des Patienten mit Krankenhausapotheken. Er fügt hinzu, dass die Unterstützung von Krankenschwestern bei der Verabreichung der Medikamente und die sofortige Überprüfung und Überprüfung wichtiger klinischer Informationen durch Apotheker die medizinischen Prozesse noch weiter beschleunigen werden.

"Ein weiteres großes Plus der elektronischen Verschreibung besteht darin, dass sie über die Tools zur klinischen Unterstützung verfügt, um unerwünschte Wechselwirkungen mit Arzneimitteln und Allergien zu verhindern und die Patientensicherheit zu verbessern, da keine unvollständigen oder unleserlichen Verschreibungen mehr erforderlich sind", kommentiert Mills.

Die Zukunft des Gesundheitswesens in Südafrika wird durch die Einführung moderner Technologien weiter ausgebaut, während die zur Unterstützung dieser Systeme erforderliche Infrastruktur in die Planung neuer Krankenhäuser einbezogen wird und bestehende Krankenhäuser ihre Einrichtungen landesweit verbessern. Da Arzneimittelmanagementsysteme mit mehreren Standorten einen Beitrag zur schnelleren und sichereren Gesundheitsversorgung leisten, bedeutet dies zweifellos eine Win-Win-Situation für Krankenhäuser, Apotheker und Millionen von Patienten in Südafrika.

Wichtige Geschäftsvorteile der regionalen Lösung:

  • Eine einzelne Patientenakte für jeden Patienten am Westkap, sodass die Patientenakte unabhängig vom Behandlungszentrum eingesehen werden kann. Verbesserte Patientenergebnisse, reduzierte Kosten von Fehler.
  • Eine einzige Patientenakte fördert die Patientensicherheit für alle Patienten und ermöglicht die klinische Überprüfung der Anamnese zum Zeitpunkt der Abgabe. Reduzierte Häufigkeit von Ausgabefehlern.
  • Eine einzige Patientenakte, die die Reduzierung der Berufspatienten indem die vorherige Behandlungshistorie überprüft werden kann, Reduzierung unnötiger Ausgaben auf teure Medikamente.
  • Straffung von Wiederholungsrezepten und Zulassen Compliance-Überwachung für chronische Krankheiten, HIV und Patienten mit komplexen Behandlungen.
  • Bereitstellung eines einzelner Arzneimittelkatalog in der gesamten Region, die lokale und regionale Kontrolle über Medikamente beinhaltet, mit eingebauten Formulierungsmanagement zu unterstützende Funktionalität Einhaltung der Provinzcodeliste und der Behandlungsrichtlinien.
  • Leitung der Lieferkette und Kontrolle durch regionale Einkaufsverträge unterstützen Kostenüberwachung der Beschaffung.
  • Beförderung von rationaler Drogenkonsum durch einen einzigen Medikamentenkatalog, der von allen Beteiligten genutzt und von einem zentralen Punkt aus verwaltet wird.
  • Bessere Möglichkeit zur Überwachung der Lagerbestände in der gesamten Region Verbesserte Bestandskontrolle, Reduzierung des Gesamtbestandes und Reduzierung des Schrumpfens.
  • Zentralisierte Berichterstattung auf individueller Krankenhaus- oder regionaler Ebene Unterstützung bei Planung und Kosten sowie Finanzprüfung und klinische Überprüfung.
  • Die Fähigkeit zu Bestände an kritischen Arzneimitteln im Notfall identifizieren in der ganzen Provinz.
  • A finanziell rechenschaftspflichtig Lösung für die Verwaltung von Arzneimitteln im geschlossenen Kreislauf finanzielle Versöhnung unterstützen.
  • Weniger Anforderungen an die lokale Systemverwaltung Reduzierte Arbeitskräfte im Systemmanagement.
  • Weniger Schulung des Apothekenpersonals erforderlich, da das System in allen Einrichtungen verwendet wird.
  • Fähigkeit, günstige Preise mit unterstützenden Lieferanten zu verhandeln reduzierte Lebenszeitkosten.
0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Möchten Sie in die Diskussion?
Fühlen Sie sich frei zu tragen!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet